Freitag, 22. Juli 2016

Heeeey herzlich willkommen zurück in der Klausurenphase! Hallo meine liebe blaue Kotzschüssel aus Porzellan, schön dass du mit mir umgezogen bist!
Alles hat sich verändert, und als ich die letzte Phase hatte, dachte ich, es sei wegen der üblen WG Situation. Nun wohne ich allein und muss feststellen..,Es sind nicht die äußeren Umstände. Es bin ganz allein ich, die sich wieder in Unikram entflieht, alle sozialen Kontakte entweder absagt oder meidet oder beides, damit sie "ihre Ruhe hat", sich Anerkennung über ihre Schreibtischleistung holt und deren eingepflanztes Über-Ich so mächtig ist, dass ein Fünkchen Spaß zu viel ist. Und dann vor lauter lauter so viel frisst und kotzt, bis die Schoki von ganz unten auch wieder raus ist. Ja, das bin ich. Vielleicht wäre es Zeit für Mut. Um eine analytische Therapie zu beginnen. Wenn nicht, bin ich in der nächsten Klausurenphase ja schonwieder mit dem gleichen Thema am Start. So geht das ja nicht. Viel zu öde!

Das Bild drückt mein Zustand recht treffend aus, finde ich. Aus keinem anderen Grund kaltsche ich es mal hier hin, weil Bilder sind hilfreich. Sie drücken mehr aus als lange Bildunterschriften.

Freitag, 5. Februar 2016



Hä, irgendwie bin ich komisch. Ich vermeide immer eher den Kontakt zu Menschen, als dass ich ihn suche, fast wie ein Autist. Und dann wundere ich mich, dass ich einsam bin. Und dann wünsche ich mir, dass Leute auf mich zu kommen, sich um mich bemühen, sodass ich sicher sein kann, sie wollen wirklich was mit mir zutun haben.
Und gleichzeitig habe ich oft bemerkt, dass meine eigenen Entscheidungen nicht die fruchtbarsten sind und ich im Zusammensein mit anderen ebenso viel profitieren kann. Welch egoistischer Gedanke. Weil es mir immer nur um MEIN Wohlsein geht, um meine psychische Stabilität? Weil ich mehr Zeit brauche, um die Situation zu reflektieren und einzuordnen, meine Stimmung zu checken und am Ende mir selbst bestätigen können, dass ich wieder gefestigt und gerüstet bin für da draußen, alles was außerhalb meines Kopfes stattfindet?
Hä, irgendwie bin ich komisch.

Danke für eure Kommentare, Lynn und Sophie!! Ich muss regelmäßig die IP meines Blogs ändern, weil meine Mum ihn schon einmal gefunden hat und ich das vermeiden will. Vielleicht wird er euch wieder angezeigt, wenn ihr entfollowed und wieder neu followed? Meine lieben LeserInnen will ich dadurch ja nicht verlieren :( Dass ihr diesen Blog trotzdem aufsucht, freut mich unglaublich! <3





Und dann sehe ich sowas, mit Tannenwald bewachsene Berge, und bin der beruhigteste Mensch auf Erden.

Samstag, 16. Januar 2016

Nudeln und Schokolade

Es ist bestimmt ekelhaft, Nachbar einer Bulimikerin zu sein, die keine Vorhänge hat, und die man durch das Fenster jede Woche kotzen sieht.

Ich falle in alte Muster. Komplett. Wieder rein in den Shit. Ich merke, dass da so viel Wut, so viel Verdruss in mir ist, vor allem über meinen Vater, dieses Arschloch von herzlosem Menschen. Aber es reicht irgendwie nicht, es täglich beim Sport rauszuboxen, davor auf dem Laufband wegzurennen und dagegen zu boxen mit aller Kraft. Es scheint nicht zu helfen, mich immer wieder daran zu erinnern, dass Selbstmitleid keine Lösung ist. Ich will Anerkennung. Ich will geliebt und beschützt werden. Von ihm. Von irgendjemandem. Weil ich es selbst immernoch nicht kann. Wie traurig.

Ist diese Welt denn wirklich nur mit Drogen auszuhalten?

Sonntag, 10. Januar 2016

No binging please

Okay, gestern war ein Höllentag. Morgens hatte ich ja schon Nudeln und Schoki gefressen und vergeblich versucht zu kotzen, abends habe ich dann fast den ganzen Schokivorrat für J. aufgeputzt und Stunden mit Kotzen verbracht, wieder nicht besonders erfolgreich.
Heftig war, dass ich eine ganze Tafel Schokolade in unter einer Minute verschlungen hab. Richtig Bulimiker-like. Das war wirklich widerlich. Es war auch das erste Mal seit locker 7 Jahren, solange wie ich diese Essstörung nun habe, dass ich eine ganze Tafel Schokolade verdrückt habe. Eigentlich cool aber den Umständen entsprechend einfach scheiße.

Naja, heute war ich dann beim Sport, gleich nach dem Aufwachen, und habe 1,5 Stunden Cardio gerockt und dabei immer wieder meinem Körper befohlen, er solle die Energie aus der Schokolade nehmen, schließlich kam nichtmal ein Viertel raus gestern bei der Kotzorgie.

Heute morgen wiegen ergab: 55kg. Naja, was habe ich erwartet.
Mein Ziel für Ende Januar sind 53kg, für März 52kg und für Mai 50kg, zu meinem Geburtstag.

Morgen geht die Uni wieder los und ich weiß nicht mit welcher Regelmäßigkeit ich es schaffe zu posten. Vorgenommen habe ich mir, mir morgen früh eine Packung Äpfel (4Stk.) zu kaufen und damit den Tag zu schaffen. Vielleicht hole ich mir vor der Arbeit eine Suppe. Und Shake sollte ich mitnehmen, da ich abends bis 20 Uhr an der Uni bin. Also ewa so:

Vormittags 2 Äpfel, 2 Birnen [x] [x] [x] [x] 300, plus 1 Käsebrot 200
Nachmittags eine Suppe [ ] 250
Abends 2 Shakes [ ] [ ] 330 ein Käsebrötchen und 1 Glas saure Gurken 500

dazu werden noch einige Kaffees kommen
 und der der Radweg zur Uni und zurück von insegsamt 60 min. -200

Wichtigstes Ziel ist jetzt aber auch vor allem, nicht wieder mit Bingen (Binge eating) zu beginnen. Das hatte ich früher eine Zeit lang ganz extrem, einen Tag wenig essen, den anderen dann unbeabsichtigt voll reingehauen, also wieder einen Tag wenig, ... Das war ein ganz mieser Teufelskreis. Also morgen lieber regelmäßig etwas und insgesamt nicht über 1000, das wäre gut.



Bisous, Juliette ;*

Samstag, 9. Januar 2016

This month's diet is next month's body.

Heute 9.1.

Ernährung und Sport
8:00 Uhr bereits SUPER FAIL am Morgen: 500 Nudeln 300 Schoki und Kaffee

MERKE: Kotzen am Morgen bringt nichts.

und es geht weiter: 4 Vollkorntoas, 3 Möhren, 800ml Sojamilch, Kakao700
Lol. Dickster Fail ever. 1 Tafel Schokolade und unzählige weitere Schokoteile


lernen, Fahrradtour, Briefumschläge besorgen
11:00 Uhr ein Shake [ ] 165
Mittagsschlaf und chillen
13:00 Uhr ein Shake [ ] 165  
16:00 Uhr ein Shake [ ] 165  (Entwässerungstablette)

Wohnungsbesichtigung,
Sport
Bodyshape [ ] 60 Min Cardio [ ]
20:00 Uhr ein Shake [ ] 165  (Entwässerungstablette)

2000

Lernen

Block 5 [ ]

Dieses Bild da rechts errinert mich so sehr an Australien..Zwar war ich da nicht ansatzweise so dünn, aber das war auch egal. Lebensfreude, Hippie leben. So ganz anders als hier, wo alles in einem Sumpf aus Zwängen und Pflichten versinkt.
Damals hatte ich auch noch blonde Haare..

(fett gedruckt sind diejenigen Themen, mit denen ich mich noch beschäftigen werde!)

Have a good one! Würden die Australier nun sagen. Cheers.
Bisous, Juliette ;*

Freitag, 8. Januar 2016

Heute 8.1.

10:00 Uhr Skake [x] 210 plus Kakao plus 2 Möhren 90
12:00 Uhr Shake [ ] 165
14:00 Uhr Shake [x] 200
Wohnungsbesichtigung, lernen, 
I. anrufen und zum Geburtstag gratulieren
17:00 Uhr Shake [x] 200 Rührei, Kaffee und Kakao 100
Sport: [x] PumpnShape [ ] Spinning 30 min Crosstrainer plus 30 min Laufband [x] [x]  -400 BOMBE!
21:00 Uhr ein Shake [ ] 165 habe Angst vor Muskelaufbau. 3 Möhren 60

Lernen: 

Block 3 zuende [x]
Block 4 [x]

860-400 = 460   Nice! :)

Reflexion: Nachdem ich gestern so ultra mies gefailt hab, wars heute gut. Bin auch wieder in der Reihe mit dem Lernplan. Das einzige was nicht läuft ist das WG Leben..und das schlägt mir merklich aufs Gemüt. Mittlerweile hasse ich Kiffer, echt ey.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Heute 7.1.

Ernährung und Sport
 9:00 ein Shake [x] 200  ein Apfel 50 und insg. 3 Kaffee 150 (Entwässerungstablette)
lernen
12:00 ein Shake [x] 165 Kakaopulver 35 (Entwässerungstablette)
(13:00 Sport Bodyhape [ ] Crosstrainer [ ] duschen) nur wenn die Pakete vorher kommen. Sie sind nicht gekommen.
15:00 ein Shake [x] 165
schminken, anziehen, lernen

18:00 Essen mit N., M. und T. (Gemüsepfanne?) 200 (Entwässerungstablette)
21:00 ein Shake [ ] 165

= 930   315 = 600 nicht gut!

Lernen:
Block 3 [x]

Ich habe den überheftigsten Muskelkater!
Das ist mein Ziel: Den Sommer rocken.
Ich will mich später noch auseinandersetzen mit dem Thema Weiblichkeit.


Reflexion: Das war die reinste Hölle. Hatte mich so darauf gefreut, endlich wieder unter Menschen zu kommen. Hab wirklich lange gebraucht mich connecten zu können, wisst ihr, wenn man sich dann irgendwann wirklich mit der Person verbunden fühlt. Aber da hatte ich dann auch schon zuviel gegessen, Nudeln sollte es unbedingt zur Gemüsepfanne geben und als alle weg waren gings nochmal richtig los..Plus haufenweise Schokolade und dann: Kotzen. Fail.

1400
 















Bisous, Juliette :*

Mittwoch, 6. Januar 2016

Heute 6.1.

Sport und Ernährung:
9:00 Uhr eine Banane [x] 100 plus einen Apfel 50 plus Schokolade 50

11:00 Uhr ein Shake [x] 170 (Entwässerungstablette)
Pause, ich gehe kurz den Brief wegbringen
Lichttherapie

 12:00 Uhr ein Kaffee mit viel Milch [x] 40
 13:00 Uhr ein Apfel, 2 Süßcrisps 90
13:00 Uhr ein Shake [ ] 170
15:00 Uhr ein Shake [ ] 170
(Entwässerungstablette)
15:00 ein Apfel, ein Kaffee, Süßcrisps 120
Laptop abholen? Fahrrad rausstellen

17:00 Uhr ein Shake [x] 170
18:00 Uhr Sport 2 Stunden [x] Spinning [x] Yogates
21:00 Uhr ein Shake [x] 170
(Entwässerungstablette)

= 960
- 300 = 660 ~ 700


Lernen:
Block 1 [x]
Block 2 [x] well done!

außerdem: nicht über die Jungs (meine drckigen Mitbewohner) aufregen!


Ich muss hart reinballern heute und beginne direkt! Vielleicht ein paar Worte heute abend wie es gelaufen ist :)
Enjoy your day, be nice and grateful.


Reflexion: Es war ein guter Tag. Etwas was mir schwer fällt, ist, stolz auf mich zu sein. Als (ehemalige) Perfektionistin immernoch keine leichte Angelegenheit für mich.
Aber heute habe ich wirklich alles gut gemacht, und dabei stets drauf geachtet, dass es mir dabei auch gut ging. Ich habe Pausen beim Lernen gemacht, immer darauf geachtet, wann ich eine brauche. Das war nicht immer so. Früher habe ich 6 Stunden am Stück geballert, später mit Fress- und Kotzpausen dazwischen. Heute kann ich wieder im Flow lernen. Darauf kann ich auch stolz sein.
Ich war bei der Lichttherapie und hab I.'s Geburtstagsgeschenk zur Post gebracht.
Ich habe mich beim Sport immer wieder dazu durchgerungen, den Kurs fertig zu machen, und war danach sehr froh darüber. Ich habe das Yogates nicht abgebrochen, obwohl es ziemlich langweilig war und ich die unbeweglichste Teilnehmerin des Kurses. Aber ich sagte mir, es tue mir gut, also wird es zuende gebracht. Und es hat gut getan. Für mich selbst sorgen. Das will ich wirklich intensiv lernen. Irgendwie ist das in meiner Entwicklung verloren gegangen.
Und heute wirkt sich das so aus, dass ich immer Mutters Schutz suche, den aber nicht bekomme (noch nie bekommen hab, wenn es z.B. um Papas Wutausbrüche ging).  In den letzten Tagen zuhaus hab ich das wieder richtig gemerkt. Ich will Mama bei mir haben. aber sie fühlt sich immer endlos weit weg an. Selbst wenn sie mich umarmt, und das tut sie ja, ist das kein Schutz für mich. Ich verlange also etwas Unerfüllbares. Sie tut ja einiges für mich, soviel sie kann. Ich gehe eher davon aus, dass meine Bindung zu ihr in meiner Kindheit gestört wurde. Zu Oma hab ich sie nämlich, Oma, bei der ich aufgewachsen bin. Oma ist eigentlich wie meine Mutter, und sie kann mich beschützen und trösten, auch, wenn es um Papa geht. Aber ob ich damit meiner eigentlichen Mutter Recht tue, weiß ich nicht. Ob ich mir darüber Gedanken machen muss, weiß ich auch nicht. Brave Mädchen holt der Wolf, ein Buch das ich gerade lese, und jedem Mädchen und jeder Frau nur empfehlen kann! Diesen Spruch hole ich mir dann in den Kopf. Immer wenn es ums "Rechtmachen" geht.

Dieses Buch hilft mir gerade sehr. Zum Beispiel konnte ich meinen Mitbewohner ganz ruhig dazu auffordern, doch bitte seinen Dreck aus der Dusche wegzumachen. Denn das darf ich durchaus. Aussprechen, auch wenn es nicht immer nett ist. Durfte ich nie, wenn Papa einmal losgelegt hat.
Ja, ich habe die Dinge schon ganz gut durchschaut. Nun gilt es auch, an mir zu arbeiten und zu üben, üben, üben, das sind Verhaltensweisen, die mir und meiner Seele zum Wachstum verhelfen. Verhaltensweisen kann man nur einüben. Vielleicht ist ja doch etwas Positives am Konzept der Verhaltenstehrapie :D
Dieses nicht-für-sich-selbst-sorgen hat wirklich ganz fatale Auswirkungen manchmal. Im Zusammenspiel damit, dass mein Dad so geldversessen ist, lebe ich nämlich immer auf dem Sparfuß. Eigentlich wäre es mal Zeit, Geld für mich reinzubekommen. Für mich, fürs Reisen, fürs Wohnen. Ich behalts mir im Hinterkopf..
Zu den Shakes: Ich esse ab morgen weniger Zucker. Auch wenn das bedeutet, kein Obst zu essen, ich merke jedes Mal, wie nach 30 bis 60 Minuten mein Insulinspiegel wieder so hoch ist, dass ich was Neues essen will. Das ist ja mit den Eiweißshakes anders. Will noch einen Rhythmus finden, mit dem ich morgens um 8 einen trinken und abends um 8 auch noch einen, aber insgesamt nur 5. Mal sehen..
Freu mich auf den morgigen Tag! N. und M. kommen mich besuchen, vielleicht auch T. Wir kochen Gemüsepfanne gemeinsam und ich komme endlich mal wieder unter Leute, die mich mögen (offensichtlich im Gegensatz zu meinen Mitbewohnern).


Bisous, Juliette ;*

Dienstag, 5. Januar 2016

 Aufdass das Fett bald verschwindet. Es ist schon widerlich für mich, ausgeprägte Hüftfett zu haben.

Heute: 5.1.2015

 9:00 Uhr - eine Banane [x] 100
11:00 Uhr - ein Shake vom alten Pulver, letzter Rest  [x] 170 (Entwässerungstablette)
 ein bisschen Kakaopulver gesnackt: 50

13:00 Uhr - 2. Banane [x] 100  

Dann kommt hoffentlich mein vergessener Schlüssel per Express an.
Ich hole mir 3 neue Packungen Shakes, geht erst dann weil die Jungs ja bis in die Puppen pennen.
Außerdem Lernkram, Kollegeblock und Ordner, muss endlich mal sein.
Ich gehe beim Kristallladen vorbei: Geschenk für I., I., und N.

Für den Fall, dass mein Schlüssel nicht bis 15:00 kommt, wird das Shake nochmal mit Banane ersetzt. Manchmal hasse ich Ungewissheiten, auch wenn ich ansonsten gerne nach dem Schicksal gehe, so hat es in Figurdingen gründlichst verwirkt.


15:00 Uhr - Shake [x] 200 - sitze in einem Café und habe nur einen Teelöffel zum Abmessen ,nur 40gr? Aber die Kaffeemilch!
17:00 Uhr - Shake [x] 200  (Entwässerungstablette) - es war etwas mehr, weil ich jetzt 3 Stunden im Fitness verbringen werde
18:00 Uhr zum Sport: einmal jeden Raum besuchen
 [x] Body  [ ] Cycling  dafür 30 min Crosstrainer [~] Vibration insgesamt knapp 2 Stunden, -300
 Reflexion: Junge junge, bin ich unsportlich. Aber gut dass ich dort war. Well done! Morgen wieder :)


eine heiße salzhaltige Brühe zum Aufwärmen 30
 21:00 Uhr - Shake [-] 170  einen Apfel 50 und ein Löffelchen Pulver 50 (Magnesium und Entwässerungstablette)

macht 950. Das ist zwar ein bisschen zu viel, aber ich muss mich ja noch dran gewöhnen. Und ich war beim Sport.



So, jetzt fange ich an zu lernen, um die Zeit tot zu schlagen um etwas Sinnvolles für mein Leben zu tun. Ich als Psychologie Studentin weiß ja, dass das hier alles nur kanker Bullshit ist. Aber er muss eben mal kurz sein.

50 Kilo, ich will dich.

Reflexion: Der Schlüssel kam. Aber ich konnte vorher noch den meines Mitbewohners ausleihen um in die Stadt, Dinge kaufen, zu gehen. Kristalle kaufen ist ja immer eine bereichernde Erfahrung :) Danach war meine Stimmung eindeutig wieder erhellt, meine Zufriedenheit mit dem Leben wieder einigermaßen hergestellt und die Spiritualität hat mir wieder den Sinn des Lebens zurückgegeben. Nicht dank des Kaufens, sondern dank der Kristalle aus dem Laden und dank dessen Inhaber.
Ich bin dankbar dafür. 

Bisous, Juliette ;*



Sonntag, 3. Januar 2016

Lol. 56,4 Kilo. 3 mehr in 2 Wochen.
Der Selbsthass springt freudig zur Tür herein und schreit: "Hehyhoooo naa lange nicht gesehen, wa? Alles fit bei dir?" Nein man. Ich bin so unfit und fett wie erst einmal in meinem ganzen Leben. Wonach ich es geschafft habe, in 3 Monaten 8 Kilo abzunehmen. Da habe ich aber auch jedes Wochenende Unmengen Speed gezogen und 10 Stunden oder mehr getanzt. So ein Leben will ich auch nicht mehr. Also, statt mich klein zu machen, sag mir wie ich die Scheiße wieder runter bekomme!

Einziger Lichtblick ist, dass ich morgen aus dieser Fresshölle hier raus bin und in meine Bude fahre. Hoffe die Jungs lassen mich in Ruhe und ich kann meine geplante Multaben Eiweißshake Diät durchziehen. Einziger Lebensinhalt undso. Wie bitter.

Naja es gibt ja noch das Lernen. Und Sport. Und meine Meditationserfahrung auf MDMA, mit der ich ins neue Jahr gestartet bin, damit lässt sich auf jeden Fall noch arbeiten. Und, achja, meine Vorsätze:

2016

1. Im Sommer ~51 kg und trainierte Beine
2. lange schöne Haare in einer guten Farbe
3. Mich mehr selbst lieben.
4. eine Europareise mit Backpack
5. Pauline in Polen besuchen
6. WG Atmosphäre verbessern oder umziehen (eigene Wohnung?)
7. regelmäßig Fitnesssudio (2-3 mal/Woche)
8. meine zweite Hälfte finden
9. nicht wieder hardcore zu kiffen anfangen, nur ab und zu zur inneren Konfliktlösung
10. einen festen Freundeskreis finden/etablieren, in dem ich mich aufgehoben fühle
11. Meine Konzentration fördern, nicht mehr so viele Dinge gleichzeitig machen und bewusst
      handeln/lernen.

Selbst lieben, niedrigeres Gewicht und zweite Hälfte klappt seit Jahren nicht..Hängt ja auch alles miteinander zusammen..Hallo, wo ist denn der Schlüssel bitte?

Naja die Vorsätze sind schonmal mehr lebensfüllend. Und wenn ich wieder von 8 bis 8 an der Uni bin, hab ich auch wieder genug Lebensinhalt, yeah!

Bisous, Juliette ;*

Montag, 21. Dezember 2015

Hallo ihr Lieben,

was ich zuletzt geschrieben hatte und wann, das weiß ich garnicht mehr. Ich habe aber auch nicht nachgeschaut, denn ich bin jetzt innerlich ziemlich sicher ein ganz anderer Mensch als zuvor. Also dachte ich, dieser Text muss nicht kontinuierlich anknüpfen.
Um ehrlich zu sein, schreibe ich ab nun auch mehr für mich, als für andere, aber doch freue ich mich natürlich, wenn sich vielleicht jemand angesprochen oder sogar inspiriert fühlt.
Auch gefreut habe ich mich über eure stetigen Kommentare und Nachfragen, die während meiner Abwesenheit kamen. Danke für eure Fürsorge!!! Das weiß ich sehr zu schätzen.

Nun zu mir. Ich lebe seit geraumer Zeit mein eigenes Leben, frei von den Zwängen einer Familie, bin viel entspannter und angstfreier und habe mir einen inneren Beobachter geboren, der mir stets zur Seite steht und darauf aufpasst, dass es nicht schrecklich wird, so wie es mal war.

Formal studiere ich Psychologie in einer sehr schönen Stadt und wohne in einer 4-er Wg.

Die Depressionen habe ich so nun endgültig überwunden und ich bin so unendlich dankbar und heilfroh darüber.
Ich habe diese schwere Decke aus Blei mit aller Kraft beiseite geworfen und bin unter ihr hervorgekrochen. Aber jetzt fühlt es sich nicht mehr wie ein Kriechen an, auf keinen Fall ist da Demut gegenüber dieser schrecklichen Krankheit, die den Geist komplett lahmlegt und einem alle Kraft rauben kann. Es ist so ein unendlich starkes Gefühl, ein Auferstehen. Lebensfreude zu empfinden ist wirklich eines der größten Geschenke. Viel Scheiße passiert immer wieder, besonders in den letzten Wochen hatte ich es nicht einfach. Doch es gibt immer gute Dinge, und sei's, dass ich mal nicht 8 Minuten auf die Bahn warten muss, sondern nur eine. Ich kann negative Geschehnisse sofort als solche identifizieren und lasse mich nicht weiter davon belangen (im Idealfall und zu über 50%). Positive Dinge erfüllen mich dagegen mit Dankbarkeit und Liebe, jedes Mal wenn auch nur das kleinste Glück passiert sauge ich es voller Freude auf.
Vieles habe ich von den Hippies in Australien gelernt, und manche in meinem Studiengang bezeichnen mich nun selbst als solcher. Ich denke das tun sie aber nicht wegen meiner (doch recht normalen, günstigen und nicht besonders schöner oder hippiemäßiger) Kleidung, sondern wegen meiner inneren Einstellung. Das wäre zumindest wünschenswert.

Was das Essen betrifft...Das liegt wohl noch viel tiefer. Es gab in den letzten 2 Jahren durchaus Wochen und Monate, wo alles gut lief. Dann war ich unendlich dankbar und habe mich befreit und glücklich gefühlt. Es hing wohl auch mit dem Kiffen zusamen, was ich eine Zeit lang echt hardcore durchgezogen hab. Dadurch hatte ich weniger Appetit und war mit anderen Dingen und Gedanken, als an Essen, beschäftigt. Doch das ist ja auch kein Leben, wenn man kognitiv die ganze Zeit eingeschränkt ist und mit meinem Alltag und meiner instabilen Psyche (was sie nach wie vor ist), nicht vereinbar. Stress und Geschehnisse haben mich jedes Mal tierisch umgehauen. Der Entzug war alles andere als leicht, grade wenn man Weed als Stimmungspusher missbraucht hat. Aber das ist etwas ganz Großes, was ich dieses Jahr geschafft habe, genau wie das Absetzen dieser leidigen Antidepressiva. Done!

Letzten Winter hatte ich einen Kotzrückfall und diesen nun auch wieder. Mit Sicherheit hängt das mit zu wenig Glückshormonproduktion wegen zu wenig Licht zusammen. Doch auch mit Unzufriedenheit, wie mir gestern auffiel. Unzufriedenheit meinem Äußeren gegenüber: blass, aufgedunsen und mit kurzen Haaren gefalle ich mir nicht. Dieses Jahr kommt noch diese dunkle Haarfarbe dazu, die ich unbedingt wollte und nun verabscheue, und fertig ist das Unglücksrezept für Kotzeritis. Aber was solls, verurteilen würde noch unglücklicher machen.
Es ist etwas, woran gearbeitet werden muss, stetig. Es zieht mich nicht mehr so runter, aber es hemmt mich immer noch. Wenn ich einen Menschen kennenlerne, der mich so akzeptiert wie ich bin, und auch selbst keinen abgemagerten Body hat (ich denke an B., aber diese Geschichte schreibt sich gerade noch und hat ein sehr ungewisses Ende), dann geht es mir besser und ich kann mich auch selbst annehmen. Doch ist das nicht das, was ich will. Von anderen abhängig sein in meinem Glück. In gewisser Weise ja, man kann das annehmen, was sie einen geben. Aber in Sachen Selbstliebe, Kinners, das ist echt das allerschwierigste Kapitel in meinem Leben bisher.

Fortan werde ich auch versuchen, diesen Block konstruktiv zu nutzen. Meine Vorbilder sind nicht länger abgemagerte Mädchen mit Beinen, die an der Innenseite nicht einander berühren. Ich will eine starke Frau sein, die dieses Leben mit Bravour meistert, und wenn ich mich dabei nicht an meienr Mutter orientieren kann und will, so muss ich mir eben andere Vorbilder suchen. Und darin bin ich so frei, wie man eben sein kann. Ein Hoch auf die Freiheit!

Fröhliche Weihnachten et cetera pp. (Ich bin einfach noch nicht in Weihnachtsstimmung).

Bisous, Juliette :*

Mittwoch, 18. September 2013

Hallo meine lieben lieben lieben LeserInnen
ich trau' mich kaum zu schreiben.
Ich weiß auch nicht, warum ich den Blog habe liegen lassen. Ich glaube, ich habe gedacht, dass es vielleicht besser würde. Es war so ein Versuch.
Der ist aber kläglich gescheitert. Ich wiege jetzt 55 Kilo, bin in ner depressiven Tiefphase und mein Therapeut ist im Urlaub. Nicht, dass er mir helfen könnte. Kann er eigentlich nicht.
 

Für mich gleichen 55 Kilo einem Weltuntergang. Ne Zeit lang konnte ich damit relativ gut umgehen, aber mir war klar, dass irgendwann der Zusammenbruch kommt. Mittlerweile hänge ich komplett depressiv zuhause rum (also bei Oma wo ich ja jetzt wohne), meine Familie will mehr oder weniger nichts mehr von mir wissen. Papa = Arbeit, bei Mama hab ichs verkackt und meine kleine Schwester liebe ich immernoch über alles, aber sie enttäuscht mich auch oft. Meine Oma ist so senil geworden, dass es mich jeden Tag aufs neue erschreckt. Ich ziehe keine Jeans mehr an, nur noch Strumpfhosen. Weil ich mich sonst so übertrieben fett fühle. Zum Feiern nur noch was, was über die Schultern geht, sonst komm' ich mir einfach zu proper vor.
Ich weiß, das ist kein Leben. Vorallem wenn man nur 2 Röcke hat, in einem fühlt man sich auch schon zu fett. Da bleibt nicht mehr viel.



Aber es gibt einen Lichtblick. Und zwar, dass ich in 10 Tagen für 9 Monate nach Australien gehe, Work and Travel. Hab die letzten Wochen alles selbst organisiert.
Allerdings ist meine Stimmung gerade eine relativ miese Ausgangslage dafür. Dazu kommt der Regen, okay, Sommer Sonne Superlaune wär für mich auch nicht das Richtige, aber ihr kennt das ja. 
Jogginghose, PC, Schlafen, viiiiel Schlafen. Unter 14 Stunden geht nix.
Geistig und körperlich bin ich sowasvon unfit, dass ich einfach nichts Positives an mir selbst finden kann. Ich bin so dermaßen down, das ist echt krass. Ich kann einfach nur hoffen, dass ich diese 10 Tage jetzt überstehe, und dass es dann irgendwie anders wird. Nur WIE es wird, weiß ich auch nicht. Ich weiß auch nicht, ob ich so gehen sollte. Aber ich hab keine Wahl.

Wenn man "depression australia" googelt, kommen keine Statistiken, sondern bei den Bildern nur Historisches, während ansonsten all diese schwarzen, hoffnungslosen Löcher kommen. Vielleicht ist das ja ein gutes Zeichen.

Ich weiß nicht was wird, und wie's wird, und was aus mir wird. Aber irgendwie wird's schon. Lasst euch niemals so gehen!
Bisous, Juliette :*


Mittwoch, 3. Juli 2013

to let the inner beauty speak

Ich fange wieder an zu fressen, scheiße. Was soll das? - 53,4


Montag, 1. Juli 2013

Meine Oma und Opa sind so aktiv, man das macht mich echt fertig. So voller Elan und ich depressives Stück sitze da, höre mir ihr Gelaber an, was sich zunehmend wiederholt, und denke an M., Australien und das Geld. Gestern Abend musste ich mich so sehr zusammenreißen um nicht loszuheulen, ich hätte gern, endlich konnt ich mal wieder weinen, alles rauslassen, aber nicht vor ihnen. Und als ich dann oben war, waren alle Tränen wieder zurück in ihren Verstecken und ich so leer wie sonst. Sie sagten mach dies, mach das, musst du dich nicht arbeitslos melden, jetzt wo die Schule rum ist? Ich weiß es nicht, verdammt nochmal! Ich habe Angst plötzlich ohne enough money dazustehen aber fähig dafür was Maßgebliches zu tun bin ich auch nicht. Fähig zum Leben, das bin ich in letzter Zeit kaum.
Ich mache nur dies, und das, und es ist nicht genug und dabei verschwindet mein Ich und die Leere klafft nur so in mir. Und ich glaube ich muss raus. Ich muss zu M. Ich muss wieder was konsumieren, "ich muss" soll ich eigentlich nicht sagen. Das heißt "ich will". Ich will dich wiedersehen, ja.


52,2 kg - ich hab einfach keinen Appetit. Essen schmeckt, ja, sehr sogar, aber ich verspüre nicht die geringste Lust, mir den Bauch vollzuschlagen. Warum auch? Die Angst wird ja dadurch auch nicht verdängt.
Ich hoffe aber, dass das noch eine Weile so bleibt. 2 Kilo in knapp zwei Wochen ist keine schlechte Bilanz.

Dieser Blog ist im Moment der einzige Ort, an dem ich zu mir selbst finden kann. Deshalb wird das vielleicht etwas verwirrend hier. Aber so wie ich euch kenne kommt ihr damit klar   Bisous, Juliette :*

Samstag, 29. Juni 2013

er hat mich gerade geküsst er hat mich gerade geküsst er hat mich gerade geküsst nein juliette das war kein traum er hat dich gerade geküsst!!

Mittwoch, 26. Juni 2013

Hallo meine lieben lieben LeserInnen. Zunächst ein dickes fettes Dankeschön, dass ihr ein weiteres Mal auf mich gewartet habt und nun dashier wieder lest!

Gerade bin ich ein bisschen abgefuckt weil ich schon die 2. Macke in mein Auto gefahren hab, dank Opa, der meinte, ich soll den engen Parkplatz nehmen -.- Und dann nur meint "ja das ist aber nicht gerade passiert" "wie parkst du denn ein?!" "dann tauschen wir halt Plätze"
JETZT HAB ICH DOCH SCHON DIE MACKEN ALTER

nunja aber ich denke das wollt ihr grade nicht hören ;)
Mir geht es gut! Gott, ihr könnt euch garnicht denken, wie guts hier läuft. Ich kann morgens mittags (nachmittags) abends essen OHNE Fressanfälle und das schon seit über einer Woche! Ich weiß garnichtmehr wann das das letzte Mal so war! Hilfe das macht mich soübertrieben glücklich :)
Und wisst ihr warum? Es gibt einfach nichts mit Fressanfallpotenzial! Einen anzufangen wär hier ne pure Enttäuschung, weil man nichts Geiles findet :D
Ich hätte ein Bild machen sollen von Mamas Einkäufen damals und von Omas jetzt. Ich war SO geflasht als ich morgens runterkam und da war NUR Frisches in der Küche! Unglaublich. Und das macht sie nicht wegen mir, sondern einfach immer so. Ich kanns garnicht sagen, welche Last da einfach wegfällt ohne diesen ganzen Mist. Natürlich zähle ich immer noch Kalorien, aber als letzte Kontrollinstanz. Zusammen mit der Waage..Aber wenigstens stell ich mich nicht mehr 20 mal am Tag drauf.

Aktuelles Gewicht:

52,8  kg

Gut, oder? :) Ja, ich verspüre den Drang wieder mehr und mehr, weniger zu essen um mehr abzunehmen. Aber zur Zeit ist er mir willkommen!!


Ansonsten schreibe ich gerade fleißig Uni Bewerbungen, ich hab sooo Bock zu studieren! Allerdings lässt mir diese Auslandssache keine Ruhe.. "Jetzt ist die Zeit" (nach dem Abitur), man wie oft hab ich das schon gehört..Und wie das stimmt! Ich möchte erstmal schauen, was bei den Bewerbungen rauskommt. Und wer weiß, vielleicht packe ich doch noch meinen Rucksack und fliege nach Australien. Tickets hab ich ja zum Geburtstag versichert bekommen :)

Ihr merkt, es geht bergauf. Aber was wäre nicht das Leben wenn es da nicht noch was gäbe..
Zunächst einmal: Abiparty. M. (ihr wisst, auf den ich jetzt schon seit über einem Jahr stehe..) versucht die ganze Zeit mit einem Mädchen aus meiner Grundschulklasse (auch M., ne ganz Liebe eigentlich) in Kontakt zu kommen. Ich beobachte die beiden immer wieder, aber das Mädchen, so hatte ich den Eindruck, genoss die Gespräche, wollte dann aber auch wieder zu ihren Freundinnen. Wie enttäuscht er dann aussah! Herrje, hat mir richtig leidgetan. Naja gut, schadet nicht, seinen Eitel mal etwas zu maltretieren.. Jedenfalls merke ich in solchen Momenten, wenn ich mich in die Gruppe dazustelle (wo die beiden auch sind), dass ich absolut keine Chancen mehr habe. Das zieht mich dann schon runter und ich heule mich bei irgendwelchen Idioten aus :D
Er geht aber sowieso im August nach Kolumbien und ich hoffe einfach, dass dieses Thema dann bei mir Vergangenheit wird.

In letzter Zeit hab ich auch wieder schlimme Neurodermitis. Im Gesicht ist das echt übel (auf den Augen, an der Wange) zum Glück nicht mehr an Ellen- und Kniebeugen..Aber es macht mich Wahnsinnig! Muss mal zum Hautarzt damit.. Habt ihr gute Mittelchen dagegen?
Und aaarge Stimmungsschwankungen hab ich :/ So über mehrere Tage mal gut, mal schlecht. Letztes We bei meiner Tante aufm Schickimickigeburtstag hätte ich fast angefangen zu heulen, einfach so mal wieder. Grade gehts. Aber keine Lust meinen Therapeuten anzurufen. Müsste eig diese fucking Pillen loswerden, aber der labert mich eh nur zu..

Zu guter Letzt: Das Feiern. Ich freu mich sooooo sehr auf die Nature One! Am 1. August gehts los und ich weiß es wir hammär :) :) Außerdem versuch ich grad I. noch zu einigen kleineren Festivals zu überreden, jetzt ist die Zeit! Ich mache nämlich den lieben langen Tag sowieso nichts außer Omi helfen und Bewerbungen schreiben. Warum sich dann nicht mit ein bisschen Feierei das Leben versüßen? :) Aber mit Drogen, ganz klar, muss ich jetzt vorsichtiger sein. Meine Oma und Opa sollen das sowieso nie erfahren, GOTT, wie enttäuscht sie wären. Wenn sie mich nicht sogar auch rausschmeißen würden.. Naja, Mutti verkraftet das schon. Selbst schuld.







So, das wars vorerst. Ich werde mich jetzt wieder häufiger melden!
Bisous, Juliette :*

Sonntag, 16. Juni 2013

bitte verzeiht mir. ich habe lange nicht geschrieben und vielleicht warte ich auch noch eine Weile damit.

ich möchte zunächst meiner Mutter, die in Neugierde dachte, dashier sei ein Modeblog auf meinem PC, die Chance geben, alles zu lesen, was sie meint, lesen zu wollen.
ich möchte außerdem, dass sie weiß, dass ich mich vorläufig nicht melden werde. ich warte darauf, dass sie es tut. sobald sie ihre Scham über ihre drogennehmende Tochter überwunden hat und ich mich wieder in ihrem näheren Umfeld blicken lassen darf. solange versuche ich bei Oma gesund zu werden.
Es gibt noch eine Sache, die mein größter Wunsch ist, was sie betrifft. Nämlich, dass sie nicht bei jeder neuen Info, die sie hier so liest, denkt "Oh mein Gott mein Kind ist so krank, und mich macht es noch viel kränker", sondern sich fragt, warum das alles so ist. Aber das wird wohl nie der Fall sein. Ein Tipp: Es steht hier. Auf diesem Blog. Man müsste nur lesen und verstehen.

Danach werde ich die IP ändern und mich melden. Bis dahin, habt bitte Gedult! Ich werde viel zu erzählen haben und ich hoffe sehr, dass es Gutes ist. Ich lese natürlich weiterhin bei euch!

Bisous, Juliette :*


Freitag, 31. Mai 2013

Fuck depression


Mittwoch, 29. Mai 2013

Du liebes Bisschen! Warum gerade jetzt?
Ich denke jeden Tag an ihn. Hab wahnsinnsige Lust, mal wieder was mit allen zu unternehmen..
Überwinde mich, ihn zu fragen. Lust was zu machen heute abend?
"Ja, ich hab überlegt in die Therme zu gehen"
Oh mein Gott, Bikini!
Okay, Juliette. Du bist nicht dick. Du bist nicht dick. Du bist nicht dick. Nur ein kleines bisschen zu schwabbelig. Aber du gehst mit ihm schwimmen!
Okay, ich gehe.
Auch wenn ich mir viel lieber den Kopf mit Drogen verballern würd um an nichts mehr denken zu müssen..
Danach vielleicht. Je nachdem wies wird. Wünscht mir Glück!


Vielen Dank für eure Kommentare! Ich werde noch darauf antworten, versprochen!
Bisous, Juliette :*


Dienstag, 28. Mai 2013

Ich nehme einfach nicht ab..Es ist zum Verzweifeln. Zumal ich 600-700 esse und die ganze Nacht hungrig im Bett kiege..

Heute wird ein schöner Tag. Heute muss ein schöner Tag werden. Es ist halb 8 und in einer Stunde werde ich joggen gehen. Danach werde ich an meiner Abiturpräsi feilen und mich selbst wertschätzen.
Ich fühl mich nämlich recht ungeliebt in letzter Zeit. Liegt wohl nicht daran, dass ich grad mit meiner Schwester allein zuhaus bin und Mama fetten Urlaub an der Nordsee macht. Sondern eher, dass weder das mit dem Abi, noch das mit dem Abnehmen, geschweige denn das mit den Jungs/Freunden klappt!
Fazit: Ich sitze allein hier rum und zwinge mich zum Lernen, heute aber mit 100% guter Laune, das verspreche ich mir selbst. Aber eigentlich, so ganz ehrlich, bin ich verdammt abgefuckt von der Welt grade.

Danke liebe Sonne, dass du endlich gekommen bist! Ich dachte schon die tonnenschwere Traurigkeit würde mich endgültig verschlucken.


Donnerstag, 23. Mai 2013

Ich versinke in einem Sturdel aus Kotze, Notendruck und Stress, Unordnung und Traurigkeit mit einem Sahnehäubchen Selbsthass. Schriftliches Abi verhauen, jo. Wird werden, irgendwann. Merkwürdig, wo dieser Optimismus immer herkommt. Schon krass, dass man den so mit Pillen verabreichen kann. Keine Schule mehr, Tagesstruktur nicht vorhanden. Es war so klar, so unendlich logisch dass es so kommen muss.



                              

Samstag, 18. Mai 2013

Ihr Lieben, ich glaub mir gehts besser. Ja, richtig gelesen!
Gestern  war letzter Schultag "Nie wieder Unterricht" und wir sind besoffen durch die Schule gezogen. Ich war gut drauf. Als wir einen gebaut haben im Auto brachte C. plötzlich M. und noch andere mit. M., den ich so unheimlich mag. Ich verhielt mich ganz normal und fragte einfach, ob ich ihn interviewn dürfte, wegen der Geschichtsabiturpräsentation. Gebongt! Er war sehr nett zu mir. Das Problem: Er hat ja dauernd andere Mädchen, und gestern Abend war er noch mit einer im Weinkeller, besaufen...

 Naja dann dachte ich okay, ich hab was Schickes an, warum nicht die Gelegenheit beim Schopfe packen. Also war ich nachmittags bei M., er ist der Typ mit dem ich letzten Sommer was hatte.
Wir redeten viel, hatten Spaß, insgeheim hoffte ich, ich dürfte bleiben. Aber er war müde und nein, ich sollte mir keine falschen Hoffnungen machen.

Gestern war ich allgemein echt komisch drauf. Als plötzlich alle weg waren in der Schule, wusste ich absolut nichts mit mir anzufangen. Ich war so verstrahlt, hatte nichts gefrühstückt, und wollte nicht nach hause. Ich plückte Blumen und wurde ausgelacht. Ich wollte allein sein, aber irgendwie auch nicht. Auf jeden wollte ich nicht nach Hause, was ich schließlich doch tat. Großer Fehler. Fressanfall und Kotzen. Abends nochmal.
Hab AFM reingehauen und nun beginnt heute ein neuer Tag. Auf den ich mich freue. Ich hab gestern alles aufgeräumt, damit ich heute lernen kann. Damit ich mich heute wohlfühle. Damit heute ein schöner Tag wird und ich in Frieden mit mir selbst leben kann. Und ich weiß, dass das auch zu hundert Prozent klappen würde, wär da nicht meine Mum. Aber ich will es versuchen.



Pour que ca devienne une journée magnifique.  

Bisous :* Juliette




Dienstag, 14. Mai 2013

Ich hab meiner Mum gesagt, dass ich ausziehe - sie hat mich nur runter gemacht. Ich sei so egoistisch und desinteressiert, generell helfe ich nie, war ja klar, blablabla. Sie hat garnicht angehört wieso ich das überhaupt tue oder dass ich das garnicht möchte eigentlich. Daddy kam weil nichts mehr ging.
In Sachen Essen steht er auf meiner Seite. Aber dann gings los: Du kannst nicht abends weggehen, deine Schwester kann nicht alleine bleiben, das geht doch nicht... Sie ist 12. Sie will selbst allein sein. Wenn ich frag "Mama willst du weg" "Nein, geh". Aha. Ja okay, schönen Abend noch! Und jetzt bin ich die Schlimme, die sich ja kein bisschen um ihre Schwester kümmert. MEINE SCHWESTER IST MIR DAS ALLERWICHTIGSTE verdammte scheiße. Man könne mir nicht vertrauen. Ich solle das nicht als Paradis sehen bei Oma wenn ich dort wohne, ich soll helfen. Was ich alles an den Kopf geworfen bekommen hab. Schön, was ein Bild sie von mir haben. Ich bin ganz anders.
Sie redet kaum ein Wort mit mir. Ich hab kaum Geld, muss meine Medikamente selbst bezahlen. Da kauf ich mir lieber Kippen, echt ey. Dieser Psychokram nimmt mich eh zu sehr mit.

Heute morgen, ich am Nudelnfressen. Mach mirn Kaffee, Mama kommt rein. "Warum liegen da Nudeln aufm Boden?!" "Tut mir leid, das war ich." "Achso, du schon wieder."

Entwürdigend. Nichts wert.

Hatte heute kaum Appetit aber mir kommts vor als fress ich trotzdem. Ich muss abnehmen. Schnell. Viel.

Bisous, Juliette :*



PS.: Ich hab einen alten Opel Corsa in rot. Benzin nur arschteuer..
Die Bilder sind von Skins, der Serie. Ich liebs, motiviert auch. Cassie nimmt Drogen und ist magersüchtig, das sagt wohl alles 


Sonntag, 12. Mai 2013

Ich bin fett
Cassie - Skins
Hab die ganze letzte Woche nicht gekotzt außer heute kurz
ich bin trotzdem 54 kilo fett, nichts weniger
trotz der anstrengung
ich habe meiner mum gesagt dass ich in einem monat ausziehe
sie ist ausgerastet
ich bin fett
ich hab ein auto bekommen




Freitag, 10. Mai 2013

Können Tiere Vertrauen aufbauen?

Mittwoch, 1. Mai 2013

ich weiß, dieser post ist verzwackt, manche gedankengänge nicht ganz nachvollziehen zu können ist okay, aber wenn ihrs versucht, gefällts euch hoffentlich :) Quasi eine Art Brief. Inmitten eines langen Gesprächsverlaufs. Die kleinen Schritte waren der Anknüpfer

zu den kleinen schritten hab ich grad ein beispiel gefunden! :)
 erinnerst du dich, du hast geschrieben ja man braucht kleine schritte
und ich so ja seehr kleine wie beim kotzen nicht mehr alles aufzukratzen sondern dann eben nagellack oder, erstes ziel: dabei ein buch lesen
(was zwar positiver faktor fürs kotzen wär aber wenn der schonmal positiv ist, wird alles positiv - altes anti-mathe gesetz :D)

Naja jedenfalls ersetz ich das allabendliche käsebrot (auf dessen stabilisierung ich assi stolz bin!) in naturjoghurt mit ZimtundZucker. RICHTIG GEIL
mh also, de tatsache, dir das jetzt SOFORT schreiben zu wollen hat mich vom fressanfall bewahrt :)

Ja bin zwar grad nichtig verdichtet (dicht.). Aber das tut auch nix zur sache. Doch eigentlich schon, weil wenn ich nich erst um 7 vom feiern heimgekommen wär, voll hypnotized null potenzial irgendwie pennen zu können, aber trotzdem okay gegessen hab (eig strukturiell sau gut! mit zeitabständen und geschmacksgrad ganz groß) weil ich mein eigenes heim hatte ohne irgendwelche stressende familie, dann ist das schon ganz gut, wenn ich auch im endeffekt wieder 950 gegessen hab aber ja die ganze nacht vertanzt hab! Okay da warn echt mädels mit ner traum fige und ich halt eher net :D
das zogt runter und dass kein orangenes licht vorhanden war :(

schöne nachricht, oder? :)
ich hoffe ich kann jetzt pennen. denn morgen eine wichige lebenserfahrung:
ethik klausur, meine erste klausur ohne vorher iiiirgendwie ne assi gute ahnung zu bekommen (stundenlanges lernen). gut, nicht? also find ich. kiffen vorher hab ich dann nur noch eine letzte chance: mathe am dienstag :D die letzte meiner schulkarriere.
ohnehin finde ich diese nachricht sehr mathematisch.

<3 Juliette


Montag, 29. April 2013

Der Beweis, dass Kotzen nichts bringt:

Heute Mittag                   55,6 kg

Das war hart. Vorallem weil ich echt nicht sooo viel gegessen hatte. Erstmal 1,5 Stunden joggen, und ich hoffe sehr dass heute abend nochmal ne Dosis Sport draufkommt. Bin recht motiviert grade.
Hab heute nem Freund umziehen geholfen und mich dabei oft im Ganzkörperspiegel gesehen und mein Gott, wie FETT ich aussah in meiner schwarzen "Skinny" Jeans. IHgitt. War echtn Horror.




Manchmal sitze ich so da, an der Bushaltestelle oderso, und denke, okay. Du bist gerade fett. Aber was wäre, wenn du 10 kg leichter wärst? Du würdest genauso viel übers Essen nachdenken. Dir würde es körperlich evtl nicht so gut gehen, deine Arschknochen würden auf dem Metallgitter wehtun, aber dann stehst du eben. Der einzige Unterschied: Du würdest vielleicht mögen was du siehst. Aber der wichtige Unterschied: Die Leute würden sehen, dass du 10 kg leichter bist. Dass du dünn bist.
Darum gehts mir anscheinend. Und auch, das weiß ich, weil ich dieses Gefühl von am-Arsch-sein mag. Dieses Gefühl, dass der Körper zehrt. Dass er dich braucht. Dass du ihn brauchst. Diese Wechselwirkung, Ambivalenz, was auch immer.


Nunja ansonsten bin ich aber grad ganz gut drauf. War heut halt nich in da school und morgen is eh frei und Mittwoch ja auch, mehr Party als Schule diese Woche :) Morgen fett im Club, wird nice.
Hier mal noch ne gute Mukke, ich chill jetzt! Rita, ich und gute Laune. Und der Appetit bleibt draußen (hoffentlich).

Bisous :* Juliette



Sonntag, 28. April 2013

Nur am Kotzen. Ich mein, es kommt fast alles raus, aber dünner werd ich davon nicht und es ist anstrengend. "Du kämpfst nicht", sagt mein Therapeut. Nein, das tu ich nicht. Ich weiß nicht mehr, wie das geht. Ich hab meine Disziplin schon vor langem ausgekotzt. Oder eher irgendwie weggefressen. Seitdem mich die Magersucht verlassen hat ist nichts mehr davon übrig, außer eine laut schreiende Stimme in meinem Kopf die den ganzen Tag kreischt: FRISS!
Nunja, bin dazu übergegangen, einfach zu essen und zu kotzen, sodass es kalorienbilanztechnisch am Ende im Rahmen bleibt. Irgendwann normalisiert sich das schon, und ich nehm ab. Aber spätestens beim nächsten Gang auf die Waage wird das alles auch wieder anders.

Genug gejammert. Bald hab ich Geburtstag und es wird ne fette Party. Sogar einer aus der Klinik kommt, freu mich sehr drüber! Hoffentlich sagen auch noch die andren 20 Leute zu, ich will ne volle Bude und ich will mich verballern. Ich will feiern ich will tanzen und ich will nichts essen. Ich will glauben dass ich dünn bin. Ich will mit M. rummachen und ich will, dass mich alle lieb haben. Ich will das jeder Spaß hat. Und ja verdammt, ich will erwachsen sein. Ich will ausziehen, arbeiten, Geld verdienen und reisen. Ich will gesund werden. Ich will studieren.
ICH WILL NICHT MEIN GANZES LEBEN LANG KOTZEN

Auch wenns schon garnicht mehr wirkt, außer auf meinen Appetit, was ja auch gut ist, ich nehm jetzt wieder ne Rita und lern. Kontaktieren kann mich little und jeder andere natürlich auch unter: larissa@lendvay.de

Es tut mir leid, dass meine Posts grad so langweilig sind. Mein Leben eigentlich garnicht so sehr. Ich hab 15 Punkte in Französisch bekommen und ich werde ein Auto zum Geburtstag kriegen. Aber irgendwie finde ich das garnicht so erwähnenswert. Tangiert mich peripher. Aber der Interessantheit halber, werde ich versuchen, den Story-Radius wieder weiter zu ziehen.

Adieu, meine Lieben!
Bisous, Juliette          







Sonntag, 21. April 2013

Komische Hausparty gestern. Hab ein Glück was Gutes zum Anziehen bei meiner Schwester gefunden, sonst hätt ich mich total unwohl gefühlt! Seit Langem mal wieder getrunken, eine Flasche Sekt, herrje die ganzen  Kalorien...Aber sonst hätte ich den Abend NIEMALS so extrovertiert über die Bühne bringen können.


Mitternachtssnack: Käsebrot und Erdbeeren. Das Käsebrot hab ich mir angewöhnt und ich bin verdammt nochmal stolz darauf! Es bleibt meist dabei und man kann pennen. Man fühlt sich nur leider schlecht, wenn man morgen trotz keinem Hunger was isst, so wie ich eben
1/2 Brötchen mit viel Frischkäse
1/2 Pfannkuchen mit Nutella
ich weiß, nicht viel, aber ich bin vollgestopft und den Sekt von gestern spür ich schon auf meinen Hüften..
Gleich gehen sie grillen, ich geh nicht mit, nehm ne Rita und lern was das Zeug hält..hoffentlich.

Ich glaub ich brauch 2, hab aber nurnoch eine. Gestern ging voll mies :/ Hauptsache ich kotz nicht. Bitte lieber Gott, lass mich nicht kotzen!
Weil du gefragt hast: Ich bekomm die von nem Freund der schon als Kind ADHS hatte, allerdings nur Medikinet. Da sind blaue und weiße Kügelchen drin, die blauen retard, die weißen mit Sofortwirkung (bei leerem Magen, wo wir das erste Problem hätten..) Ich zerstoß die immer, damit die Retardwirkung weggeht, dann gehts. Aber manche sagen, sie bekommen krasse Depressionen wenn die Wirkung vorüber geht. Ich schätze ich nicht wegen der Antideps. Trotzdem schwache Wirkung irgendwie, deshalb brauch ich 2, ich hätte lieber sauberes (unretardiert)..Aber naja, man nimmt was man bekommt ;)
Wenn dus unbedingt probieren willst..Ich kann dir eine mit der Post schicken. Verpackt natürlich, damit zu weißt dass nix anderes drin ist!
Man hat echt wenig Appetit :)

Oh eigentlich dachte ich das wird ein kurzer Text. Hatte nicht so Bock zu schreiben, aber umso positiver :)
So meine Lieben, es ist Sonntag und das ist wahrhaftig
kein Anlass zum Fressen, also bleibt stark!
Bisous, Juliette :*






 


Samstag, 20. April 2013

Die letzten Tage gings mir sehr schlecht. Nur gefressen und gekotzt, den ganzen Tag. 8 Stunden und mehr. Verabredungen abgesagt, nicht gelernt. Geiles Essen überall.
Dann am Donnerstag Abend cut mit Abführmitteln, ich versuche erneut abzunehmen, aber ich merke wie der Druck schonwieder exponentiell ansteigt.
Hab meinem Therapeuten geschrieben dass ich zweifle und die Terapie nichtmehr für sinnvoll halte. Ich mein mir gehts schlimmer als vor 2 Jahren, ich binge nicht mehr, ich kotze und werd täglich fetter weil ich unfähig bin, meinen Magen leer zu bekommen. Ich bekomme bald einen Gehirnexitus wenn ich nicht eine Lösung mit den von ihm verschriebenen Antideps finde, die mir zwar anfangs geholfen haben aber die "Therapiefähgkeit" bleibt ja doch aus.
Ich werde wahnsinnig hier in diesem Haus überall Essen, Essen und Streit, so viel Streit, zudem ich nichts beitrage aber innerlich koche, da eine Glaswand aufzubauen unmöglich wird.
Meine Freunde sagen, ich bin "sensibel". Ich solle mal "klarkommen".

So weit so gut ich ritalisier mich jetzt und lern, das einzigst Sinnvolle. Yeey.
 Bisous, Juliette :*

PS.: Ihr seid süß!

Where is the light life?

Samstag, 13. April 2013

Nach dem Schock gestern gehts heute nun endgültig los. Hab gestern abend schon 50 min. Crosstrainer gemacht, aber erst, nachdem ich nochmal die ganze Enttäuschung in mich reingefressen hab und alles, alles wieder ausgekotzt hab.Vorerst das letzte Mal wie ich hoffe.
Heute wollte ich dann mit Almased 3x pro Tag durchstarten - meine Mum meint natürlich prompt, Mittagessen kochen zu müssen. Also ersetze ich halt das Mittagsshake durch ekeliges Rindergeschnetzeltes mit Reis. Ne Hand voll, hat echt widerlich geschmeckt. Eben war ich dann noch 50 Minuten Joggen, ich denke das ist okay soweit. Habe heute morgen immerhin schon 54,1 gehabt :)
2x Shake = 400 plus 100 = Ekelessen plus 100 = Milch und Kram minus 250 Joggen = 350 lääääuft.

Mich geschäftigt noch etwas anderes..Diejenigen von euch, die total gegen Drogenkonsum sind, lesen das lieber nicht. Ich finde das vollkommen in Ordnung aber helfen könnt ihr mir leider nicht bei meinem momentanen Problem.
In letzter Zeit habe ich wohl etwas "übertrieben" was das Konsumieren betrifft. Eigentlich dachte ich, das ginge nicht so schnell, aber da habe ich mich wohl geirrt. Seit 2 Jahren rauche ich hin und wieder Gras, und das war auch nie ein Problem. War auch nur sehr selten. Jetzt, nach dem Abi, wurds zwar etwas häufiger aber das war noch inner Reihe. Kurz vorm und während dem Abi kam dann Ritalin dazu, was meinen Appetit einigermaßen zügelte und meine Matheklausur rettete..Ich hab echt gemerkt wie krass schnell das Zeug abhängig macht (wenn mans eigentlich nicht bräuchte) und habs nach der letzten Klausur auch sein lassen. Meine Antidepressiva nehme ich natürlich weiterhin immer 150 mg Venlafaxin pro Tag. Nachdem ich das Ritalin weggelassen hab gings mir auch relativ schnell wieder "normal", konzentrieren ist halt eh immer sone Sache, wenn man die ganze Zeit immer nur an Essen denkt..
Vor zwei Wochen war ich dann im Club und hab Pep (Speed) von H. bekommen. Hab schon ordentlich was reingehauen aber ich fands viiiiel besser als Alkohol, zumal ich echt null Appetit hatte. Hab ca. 6 Stunden abgedanct, danach hatte ich nochmal für ca. die gleiche Zeit nen übelsten Laberflash, an schlafen war nicht zu denken.
Jetzt kommts. Seitdem (und ich habs echt nur 1 Mal genommen!) fühl ich mich echt komisch. So verwirrt. Erst dachte ich okay, das kommt davon und geht wieder weg, aber zum Beispiel konnte ich gestern kaum Klavier spielen. Diese Automatisierung der Handbewegungen - ging nicht! Ich kann mittlerweile aber irgendwie nicht ganz glauben, dass das von diesem einen Mal kommt. Das wär doch absurd! Zweiter Gedanke: Viellicht ist mir die Dosis meiner Medis zu hoch geworden? Ähnlich fühlte ich mich nämlich am Anfang der Einnahme vor ca. nem Jahr. Von Depressionen kann ich im Moment echt nicht sprechen. Ich verspür nur den Wunsch, mich endlich mal wieder normal im Kopf zu fühlen bzw. das kontrollieren zu können! Denn ab und zu Pep zum Feiern kann doch wohl nicht so schlimm sein. Ein bisschen Bewusstseinserweiterung mag ich nämlich manchmal ganz gern, aber dashier hat nichts mit geistiger Kreatvität o.ä. zutun, das ist echt einfach nur nervig!

Weiß irgendjemand darüber Bescheid oder hat Erfahrungen? Wenn nicht, naja, ich wollts zumindest mal loswerden..Kann nämlich kaum mit jemanden darüber reden. Meine Freunde meinen entweder "Ja setz halt ab" oder, für die, die Drogenkonsum verurteilen "Ja lass es halt". Und meinem Psychoonkel kann ich von diesen Erfahrungen ja wohl kaum erzählen, geschweige denn nem Arzt oder Neurologen...

Bisous, Juliette :*

Edit: gefressen - gekotzt, es kamen vllt 30% raus. SCHEIßE

Freitag, 12. April 2013

AHHH Hilfe. Ich hab nach endloser Sucherei die Waage gefunden, die meine Mum versteckt hat. Und um ehrlich zu sein, ich war recht optimistisch.

54,8 kg

Ich. Wiege. Fast. 55 Kilo.

Ich weiß wirklich nicht, wie ich mich damit abfinden soll. Ich mache seit 4 Tagen Almased und ich dachte, 53 wären drin! Okay, ich hab trotzdem Müsli gegessen. Aber  ey...Merke: NIE WIEDER KOTZEN. Das macht nur fett.
Ich habe 3,5 Wochen Geburtstag und ich wollte da 50 kg wiegen. Hilfe! Ist das schaffbar? Ich werde alles dran setzen!! Ja, Jojo vorprogrammiert aber darauf kann ich danach immer noch achten.
Gebt mir bitte alle Tipps dir ihr dazu habt! Besonders: Sollte ich Sport machen? Ich hab solche Angst vor Muskelaufbau.. Wenn ja, welchen?


Ps: Bitte verzeiht mir, dass ich mich nur noch so rar melde. Ich kann garnicht genau sagen warum, aber ich denke der Hauptgrund ist, dass ich meine Zeit im Web deutlich eingeschränkt habe, und Facebook mich in diesen paar Minuten vereinnahmt. Ich bleibe euch trotzdem treu und eure Blogs gehören zu meiner Bettlektüre!


"before" - Picture: die bittere, fette Wahrheit

Sonntag, 24. März 2013

HALLO MEINE LIEBEN

Ohje wo soll ich nur anfangen. Ich schätze zunächst einmal mit einem riesengroßen Dankeschön! Dass ihr mir treu geblieben seid, mein Gott, 116 LeserInnen! Und all die Kommentare, ich hab mich so unglaublich sehr gefreut!

In Kurzform, als ne Art Übersicht zunächst mal: Wie ihr wisst war ich in der Klinik, werd ich noch näher von erzählen. Danach war Abistress angesagt und ich hab gelernt, gelernt, gelernt. (Und mit dem Essen ging es rapide bergab) Prüfungen waren vom 8. - 12. März, ich fand es ganz okay. Es war echt schwer. Seitdem chill ich zuhause, steh morgens auf, kotze, geh wieder schlafen. Wunderbar, nicht war?

Die Klinik war nicht verkehrt. 3 Wochen waren in der Tat, die Ärzte hatten recht, zu kurz. Dazu kommt die Gruppentherapie, in der man sich echt durchringen muss, um zu Wort zu kommen. Und ich bin zwar ein sehr toleranter Mensch, aber wisst ihr, ich hab einfach keinen Nerv mir dir Probleme anderer anzuhören (die ich zum Teil eh schon alle durch hatte), wenn es mir selbst dreckig genug geht.
Das Essen dort war ziemlich gut. Außer im Gruppenraum, in dem ich immer die Schokolade anderer geklaut habe.., gab es nur Gesundes, und vorallem Leckeres! Mein Tagesablauf war: 
Kurz vor 9 aufstehen. Kaffee, Therapie, Therapie, Mittagessen, Therapie und Freizeit, Abendessen. Eigentlich sollte man ja auch frühstücken aber ich zog es vor auszuschlafen. So hatte ich, bis auf die 3,4 Fress-/Kotztage, immer 800 Kalorien und mit der Grippe, die ich am Ende noch hatte, hab ich ca 1,5 Kilo abgenommen. Die Therapeuten dort waren echt ganz fähig! Zumindest hab ich in der Zeit mehr erreicht als in einem Jahr ambulanter Therapie. Absoluter Tiefpunkt war halt, als meine Mum zum Gespräch kam und ich sie innigst gebeten hab, unseren Haushalt wenigtens ein bisschen von den Massen an Süßigkeiten zu befreien. Sie weigert sich, das ist auch der Grund warum ich keinen sonderlich guten Draht zu ihr hab, was ich dann gemerkt hab. Das Gespräch endete mit Wut und Frust, Aufstehen und Gehen ohne Verabschiedung. Danach wurde nicht mehr drüber geredet. Die Therapeuten meinen, ich soll das nicht als Verweigerung von Fürsorge und Liebe ihrerseits nehmen, aber ich kann das nicht. Ich kann das einfach nicht, denn diese Unmengen an Süßigkeiten sind es, die mich krank gemacht haben und mich Tag für Tag dermaßen quälen, dass ich kaum einen normalen Alltag ohne Kotzen hinbekomme. 
Nach der Klinik lief es eine Zeit recht gut, aber wie schon erzählt, im Moment kotze ich jeden Tag. Ich weiß nicht wieviel ich wiege, aber genug dazu.

Andere Umstände: Ich muss unbedingt schauen, was ich nach der Schule mache, hat jemand Erfahrung mit FSJ im Ausland? Ich möchte nach Kanada oder in die USA und ich brauche dringend Infos! Meine Mum nervt mich krass damit. Plan B is halt, am 21.6 (wenn wir Abiturzeugnisse bekommen) mich sofort an ner Uni für Psychologie einzuschreiben. Aber an welcher?
Ich muss ausziehen, BALD! Damit ich endlich meinen eigenen Kühlschrank bekomme. 
Aber auch meine Familie muss bis zum 1.8. umziehen, womit ich wahrscheinlich in nächster Zeit zweimal umziehen werden muss. Abfuck.

Ja, und dann bin ich immernoch unglaublich verliebt in M. Er hatte zwar ich-will-gar-nicht-wissen-wie-viele-Tussen seitdem wir was hatten letzten Frühling (vor fast genau einem Jahr), aber ich träume fast jede Nacht von ihm und neige zu Idealisierung (was eigentlich ziemlich krank ist!). Nunja, solche Tag-/Nachtträumereien machen im Moment auch einen wesentlichen Teil meiner Lebenswirklichkeit aus...
Zwischendurch hatte ich auch was mit K., aber das ist echt nicht der Rede wert. Ich hab irgendwie den irrwitzigen Gedanken gehabt, ich könne mich damit ablenken.

So, nun werde ich mich euren Blogs widmen! Fragt gern nach, falls ihr noch was genauer wissen wollt von den vergangenen 3 Monaten :)

Gros bisous, Juliette



 

Samstag, 5. Januar 2013

Coucou,
Wie ihr wisst bin ich zur Zeit in der Klinik - es ist sehr ernüchternd. Ich werd euch nur kurz berichten. Ich darf essen was ich will, es gibt eine riesen Auswahl, und genau die macht es mir so schwer. Ich könnte problemlos schon 3 Kilo abgenommen haben, nix da. Nun bin ich auch noch erkältet, das Schwimmbad kann ich also nicht nutzen, heute abend werde ich allerdings ins Fittnessstudio der Klinik gehen.
Kurz: Es bringt nichts. In den Therapien (alles Gruppe) komm ich nicht zu Wort (ja, auch meine Schuld..) Aber was bringen da 3 Wochen? Das ist mir jetzt bewusst. Nur: 6 würdens auch nicht bringen.
Zum Mathelernen bin ich bin jetzt auch noch nicht gekommen und das, obwohl in genau 2 Monaten Abi ist. HILFE.
Habe jetzt Retalin geordert und werde dann halt nach den Ferien durchstarten. Vielleicht sollte ich das Abnehmen auf nach dem Schriftlichen verlegen? Oh Gott, mir steht alles bis Oberkante Unterlippe.
Nächste Woche hab ich mir vorgenommen nur Suppe und viel Sport. Aber ich weiß: Spätestens wenn ich wieder nach hause komme (am 15.) ist alles over.

Leider habe ich dort kein Internet, aber umso überaschter war ich über 95 LeserInnen!
Bis bald ihr Lieben, ich vermisse euch.

Sonntag, 23. Dezember 2012

Heute: 100 gr Alpro Soja Joghurt, 1 EL Müsli, 1 Mandarine (150)
             2 EL Karottengemüse, 1 Kartoffel, 50gr Lachs mit Frischkäse, Obstsalat (300)
             4 Plätzchen, 100ml Vollmilch (250)
             hoffentlich nichts mehr. = 700

Ihr wisst ja, dass ich zur Zeit traurig bin. Ich weiß nicht, wie ich das ändern soll. Ich habe das Gefühl, das muss so sein. Das ist in Ordnung, denn dazu gebrauche ich meine Ferien seit 2 Jahren überwiegend: Zum Nachdenken, Zeit zum Traurigsein haben und schlafen. Und viiiel lesen, möglichst wenig essen.
Was heute schonwieder nicht gut funktioniert hat! Das ägert mich. Denn ich tue wirklich nichts als auf der faulen Haut zu liegen und ich möchte auch nichts anderes tun. Naja, ich versuche mich von Tag zu Tag zu bessern. Vor mir liegen noch 3 Wochen Zeit zum Abnehmen, 3 Wochen voll Hoffnung.
Trotzdem habe ich Angst, in der Klinik einen völligen Kollaps zu bekommen. Ich bin einfach unfähig, länger als ein Wochenende nichts für die Schule zu machen, und was mir heute aufgefallen ist: Ich lenke mich am Wochenende seit gut 2 Jahren mindestens einmal mit Drogen ab. Das darf ich ja jetzt auch nichtmehr. Wie schrecklich langweilig ich bin. Was für ein langweiliges Leben.
Vor einem Jahr war ich gut 4 Kilo leichter. Schreckliche Bilanz, denn für mich sind 4 Kilo sehr viel, ich nehme ja unglaublich schwierig ab (dank diesem unglaublich verantwortungsvollem Unterbwsusstsein, was ich nach der Magersucht bekommen habe). Aber genug dazu.
Was wesentlich zu meiner Traurigkeit beiträgt ist wohl die Tatsache, dass es ungefähr unmöglich ist, M. nochmal nahe zu sein. Auch wenn das manche von euch vielleicht nicht gerne lesen, weil es vielleicht ein Tabuthema ist (dann bitte auch die Buchvorstellung gleich überspringen): Der Sex mit ihm, bzw. die 3 Male, waren unglaublich schön. Aber naürlich ist es nicht nur das. Seit dem ersten Tag hab ich eine spürbar intensive Nähe gespürt. Wir haben uns sofort blendend verstanden. Das Problem war: Ich hatte einen Freund und war trotzdem viel zu neugierig. Ich hab die Sache zu schnell vorangetrieben und damit, glaube ich, alles kaputtgemacht. Ich habe keinen Plan, wie ich auf ihn zukommen sollte. Ich habe ihm klargemacht, dass wenn ihm das wichtig ist, unsere Freundschaft, es liege in seiner Hand, denn er hat sich ja für Ö. entschieden. Vergeblich. Wir beide wissen um das Band (so fühlt es sich für mich an) zwischen uns, aber ich glaube keiner vermag damit umzugehen. Mir kommt es so vor. Aber vielleicht war ich für ihn auch nur ein liebes Mädchen mit zusätzlichem 3-night-stand. Wer weiß das schon.
Es tut mir leid falls man das absolut nicht nachvollziehen kann. Aber das musste raus..

Nun zum Buch, wie gesagt, es geht um Sex. Und weil ich sehr faul bin, hier nur Cover und Klappentext ;) Aber es ist unglaublich gut! Zwar kann man sich als jemand, der nicht mit 6 Jahren vergewaltigt wurde, nur schwer mit Lilly identifitieren, doch auch die Körperentfremdung ist ergreifend beschrieben und da ich irgendwie alle Bücher auf mich beziehe, gelingt mir auch das.

"Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewalt."

Es ist wahrscheinlich nicht die Intention der Autorin, das hervorzurufen, und dafür muss ich mich wohl entschuldigen, sie kann nichts dazu. Aber dieses Buch zeigt mir sehr stark, wie wichtig es ist, wieder 46 Kilo zu wiegen. Nachdem ich ein Paar Seiten verschlungen hab, lege ich mich meistens in ein stilles, kaltes Zimmer, decke mich zu, schließe die Augen und träume mir Geschichten zusammen, in denen ich dünn bin und die Aufmerksamkeit von M. bekomme (auch gerade weil ich dünn bin), die ich mir so sehnlichst wünsche.

Genug Geschnulze, ich hoffe ihr seid schon mehr in Weihnachtsstimmung, als ich es bin. Zum Glück gibts morgen nur Raclette, für mich, wie jedes Jahr, ohne Käse.
Bisous, Juliette :*

Samstag, 22. Dezember 2012

Hier bin ich also, bei meiner Oma. Der Tag heute war nicht gut, aber mit dem Einkauf von Alpro Soja Natur, den viele von euch so toll finden, hab ich schon für morgen vorgesorgt.

Heute: 1 Vollkornbrötchen, Frischkäse, Weichkäse, halbes Franzbrötchen, TL Nutella (500)
             kleiner Teller Nudelauflauf und Feldsalat (300)
             3 Plätzchen (100)
             voraussichtlich: 200 gr Alpro Joghurt (100)

Macht also 900 - 1000 und dafür dass ich mich null bewegt hab echt schlecht. Dafür hab ich mich gewogen, leider ist die Waage hier merkwürdig schwankend. Ich vertraue mal auf den ersten Wert, der mir 54 angab :( Also nix geändert. Das wird aber in den folgenden 3 Wochen echt angegangen!
Stimmungsmäßig gehts mir in letzter Zeit auch nicht so sonderlich. Das Gewicht zieht mich schon runter, aber das ist ja normal. Dazu kommt, dass die Aupair Sache geplatzt ist und ich keinen Antrieb habe, mich weiterhin darum zu kümmern. Es kommt einiges zusammen und das zieht mich irgendwie dezent runter. So unterschwellig, ich weiß nicht ob ihr versteht was ich meine. Erst wenn man sich fragt "gehts mir gut?" merkt man, dass es einem nicht gut geht. Und dann muss man erstmal überlegen wieso überhaupt.
Da ist nochwas, was mich irgendwie wütend macht. Mein Ex hat ja auf der Abiparty mit seiner Schlampenfreundin so bitchig getanzt. Das fand ich nicht sonderlich schlimm, er findets ja geil wenn man seinen Arsch schwingt. Aber jetzt posten die auf Facebook Bilder, wo man ihre nackten Schultern sieht wie sie sein Oberteil aufknöpft. Hallo?! Man kanns auch übertreiben. Ich denke nicht dass er mir damit eine reinwürgen will, könnte er, aber das zieht nicht. Ich finds einfach unendlich peinlich. Mit SOEINEM war ich mal zusammen, bravo Juliette!
Donnerstag abend im Bett habe ich mir vorgenommen, M. (mit dem ich mal was hatte, er dann aber Ö. vorgezogen hat, mit der er aber nichtmehr zusammen ist) Freitags nach der Schule noch eine kleine  Weihnachtskarte in seinen Briefkasten zu werfen. Freitags hätte ich die Aktion fast wieder verworfen, hab mich dann aber doch überwunden. Woraufhin wenigstens eine Sms mit " <3 du bist toll :) " kam. :) Aber wie gesagt, ich glaub nichtmehr dran. Nunja, meine Hoffnung stirbt immer sehr spät was Liebe betrifft.
Ich hoffe eure Tage sind besser.
Bisous, Juliette :*

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Hallo ihr Lieben. Die letzten Tage? Ein einziges Auf und Ab.
War zum Vorgespräch in der Klinik - wollten die mich tatsächlich nicht nehmen! Es würde ja kein "therapeutischer Prozess" während der 2 Wochen, die ich ja in den Ferien nur aufbringen kann, stattfinden können. Ich hab immer und immer wieder erklärt, dass ich keinen "Prozess" brauche. Dass ich einfach nur geregeltes Essen und Kontrolle von außen brauche. Und Ruhe zum Mathelernen :P Es hat sich so gut angehört, Körpertherapie, nette Patienten die meinen, man kann dort tun und lassen was man will. Im Prinzip wie Seelenurlaub. Dementsprechend enttäuscht und wütend war ich, als die immer wieder von vorne mit ihrem Prozess anfingen! Letztendlich hat mein Psychologe sie zum Glück noch überzeugen können, für 3 Wochen. Dafür muss ich allerdings 100 Euro für ein Zugticket von Hamburg nach Hause (Hamburg = Oma an Weihnachten) am 27. blechen, aber was solls. Ich bin froh.
Morgen gehts also erstmal zu Oma und wisst ihr was? Die hat ne Waage :) Essenstechnich liefs besonders Montag gut: 650 minus 100 Crosstrainer. Die letzten Tage leider immer 1000 (Döner und Pizza..) und kein Sport, heute dann nochmal über die Stränge mit Stollen und Lasagne (ausgekotzt), aber das ist jetzt over. Gefühlsmäßig hab ich auch nichtmehr zugenommen. Werden wir dann morgen sehen.
Ich freu mich so unglaublich auf die Klinik! Das hört sich für manche von euch vielleicht komisch an, aber ich hatte den Eindruck, es sei echt chillig da. Ist auch Reha, also nur für Freiwillige, die nehmen keine "Akkutfälle". Insgeheim will ich da ja auch abnehmen. Es gibt Frühstück (8:00) Mittagessen (12:30) und Abendessen (18:00), immer reichlich Obst und Gemüse und die Kalorienangaben hängen auch aus (natürlich sofort gecheckt!) Dazu einen Fitnessraum, den ich aber noch nicht gesehen hab. Und jede Menge Zeit. Das ist es, was ich dringend brauche.
Was es dort leider nicht gibt ist Internet. Man darf auch keine Laptops mitnehmen, wegen der Spiel/Pcsüchtigen. Kann ich absolut verstehen. Ich werde aso für längere Zeit ab dem 27. nicht bloggen. Allerdings darf ich immer nach hause, also wird zwischendurch bestimmt mal was kommen :)
Was mich noch ziemlich runtergezogen hat: 9 Punkte in Französisch. Da hab ich immer 12 gehabt. War echt mies, und das war noch die letzte Klausur vorm Abi :( Ich kann nur hoffen dass es da besser wird..
Macht das beste aus euren Ferien!
Bisous, Juliette :*

 


Sonntag, 16. Dezember 2012

Heute: Plätzchen/Schoki/Stollen (200)
            Rotkohl, Kartoffeln/Kroketten und ein bisschen Rindfleisch (400)

Habe eben 2 Workouts gemacht: 30 days shred level 2 (hier) und Victoria's secret Model Workout (hier) davor noch ne halbe Stunde Just dance mit meinen Schwestern. Das level 2 hab ich nach 22 Minuten abgebrochen, war echt hart! Aber ist jetzt nicht so schlimm finde ich. Ich schätz mal minus 250.
Ich habe zwei Spiegel in meinem Zimmer. Einen Ganzkörperspiegel und einen, in dem ich mich bis zu Hüfte seh. Die sind gegenüber, sodass ich mich immer auch von hinten sehen kann. Auch beim Sport, das motiviert mich. Allerdings fällt mir auch immer auf, wie speckig ich bin. Bald kommt mal ein Bild, aber es ist im Prinzip genauso wie die, die bei "Juliette" stehen. Nur eben mit mehr Speck. Darunter sind zwar Muskeln, aber ich komm mir so verdammt stampfig vor! 
Auch gestern. War dann doch auf der Abiparty. Viele hatten schulterfreie Oberteile an, ich auch. Wie dünn die Ärmchen waren, so zierlich! Meine nicht wirklich. Hatte gestern dann echt noch nen Anflug von Traurigkeit deswegen, prompt Schokolade (auf den Alkohol = doppelt fett!) reingestopft. Fail.
Dann war da noch die neue Freundin von meinem Ex. OH GOTT hat die bitchig getanzt. Kennt ihr doch, wenn welche so übertrieben sexy mim Arsch wackeln? Ich bin echt nicht neidisch, das sah einfach nur billig aus. Und mein Ex voll unbeholfen daneben, was ein Bild. Peinlich.
Vorhin hab ich mir versucht es real vorzustellen, wie es wär wenn ich 48 kg wiegen würde und fit wär. Ich glaube, ich würde mich wohlfühlen. Aber zufrieden wär ich nicht. Allerdings könnte ich dann auf einen Erfolg zurückblicken! Herrje, ich würde so gern bis zum Abi die 48 schaffen :( Mal sehn was die Waage morgen sagt. Dem Gefühl nach nicht weniger..

Bisous, Juliette :*

Damals wollte ich zum Ballett, schon als Kleinkind.
 Meine Eltern schickten mich zum Gardetanz...
Ich hatte schon immer den Traum, zart und zierlich zu sein,
denn ich war das Gegenteil.